Skip to main content
Werdegang

Werdegang

In meiner Kindheit gab es viele Freiräume für das Schöpferische, das mir als Seelenhygiene diente und mich stets begleitete. Auch Bewegung spielte eine große Rolle ebenso wie ausgedehnte erfüllende Zeiten in der Natur.

Mein Studium führte mich nach Salzburg. Dort absolvierte ich das Studium der Musik-und Tanzpädagogik mit Schwerpunkt Stimme. An der Salzburg Experimental Academy of Dance wurde ich zeitgleich ausgebildet in Performance-Kunst und zeitgenössischem Tanz. Während des zweiten Studienabschnitts konnte ich an der Hochschule der Künste in Arnhem/NL studieren, wo ich neben der künstlerischen Ausbildung auch in „Body Awareness“-Methoden und in Taijiquan unterrichtet wurde - in diesen sogar täglichen Kleingruppen-Unterricht genießen durfte.

Dies war aufgrund einer ernsten Rückenverletzung nicht nur ein großer Segen, sondern führte auch zur neuen, fundamentalen Weichenstellung in meinem Leben: Diese „Innenarbeit“, die Körper und Geist zu „Bewusstheit“ verschmelzen lässt, erwies sich als so wirkungsvoll und heilsam, dass sich Schmerzen und Lähmung ohne Operation wieder auflösten. Unterstützt und weiter vertieft wurde der Heilungsprozess von einer zweimonatigen Meditations-Klausur in einem buddhistischen Kloster in Frankreich (bei Thich Nhat Han).

Die erst erschütternde, danach wegweisende Lähmungs-Erfahrung wollte verarbeitet werden und ich machte dies zum Thema meiner Magisterarbeit: „Der Körper als Plattform grundlegender Lernprozesse“. Über drei Jahre widmete ich mich berufsbegleitend einer intensiven theoretischen Auseinandersetzung, die zum Grundstock meiner heutigen Tätigkeit werden sollte.

Mittlerweile blicke ich auf über zwei Jahrzehnte künstlerischen Schaffens wie auch persönlichkeitsbildender Vermittlungs-Praxis zurück:

Aus dieser kristallisierte sich zum einen Kraftfeld Stimme als eine ganzheitliche Methode zur Entfaltung der eigenen Stimme - und dies im wörtlichen wie auch im übertragenen Sinn!

Zum anderen entwickelte ich CENTER FLOW als Coaching-Methode und partnerschaftliche Bewegungskunst, die auf den Prinzipien verschiedener Kampfkünste beruht und hinführt zur Fähigkeit, aus der eigenen „Mitte“ heraus zu kommunizieren und zu handeln.